Presse & Publikation


2014
Zum zehnjährigen Jubiläum ist ein unkonventionell und künstlerisch gestaltetes Buch im Vinscript' Verlag erschienen. 


Das Buch ist bestellbar unter:
ISBN 978-3-944286-11-2 - 49,90 €


Buchpräsentation und Ausstellung am 28. November in der Fabrik 45,
Hochstadenring 45, 53119 Bonn

Ausstellung der über 10 Jahre gesammelten Liebesbriefe

Freitag, 28. November bis Sonntag, 30. November

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation
Freitag, 28. November um 19 h
Live Musik und Gesang: Salossi & friends

Öffnungszeiten der Ausstellung: Samstag, 29. und Sonntag, 30. November von 14 - 20 h


März 2014: Filmdreh für den WDR, Frau TV, mit den Liebesbriefen als Set für einen Beitrag zum Thema Liebesbeziehungen in Zeiten von facebook.


2013

Beitrag über die Ausstellung "Liebesbriefe aus dem Koffer" in der galerie ant!form in Königswinter in WDR Lokalzeit, Bonn, Oktober 2013:


Liebesbriefe-Köwi from Eva Wal - Art & Video on Vimeo.


Text zur Ausstellung in Königswinter

Die „Liebesbriefe aus dem Koffer“ sind seit 2004 gewachsen, seit Eva Wal das Performance- und Reiseprojekt in Poznań, Polen, begann. Ein komplexes Gespinst aus Handlungen und Reaktionen, aus Fotos, Musik und Texten, aus Performance und Installation wird von der Künstlerin immer weiterentwickelt. Ausgangspunkt war die Beschäftigung mit dem tschechischen Komponisten Leoš Janáček, der Volkslieder in Kunstlieder umwandelte. Tisch und Stuhl, ein Tintenfass und Papier, an den Wänden Briefumschläge mit Fotografien einer Polenreise, ein altmodischer, abgewetzter Reisekoffer, begleitet von Janáčeks Musik – in dieser schlichten Installation gelang es Eva Wal eine sehr dichte Atmosphäre zu schaffen. Während ihrer Performance schrieb sie die ersten Briefe. Dann konnten Besucher eigene Texte verfassen und diese dem Koffer anvertrauen, der dadurch eine Aura des Geheimnisvollen entwickelte. Denn ein ganz wichtiger Bestandteil des Konzepts ist die Vereinbarung, die Briefe nicht sofort zu lesen. Obwohl die Verfasser sich in dem, was sie mitteilen, vielleicht offenbaren und ihre Handschrift hinterlassen, bleiben sie geschützt. An vielen Orten, in Poznań, Köln, Bonn, Soest, Delden, Münster, Warszawa und Wien, hat Eva Wal die Performance modifiziert, dabei manchmal auf die Ausstellungsversion verzichtet und  temporär Liebesbriefe gesammelt. Wichtigste Aufgabe der Künstlerin war es, Besucher oder Passanten, Bekannte oder Fremde zum Schreiben von Persönlichem zu animieren. Die Multimedia- Künstlerin, die auch selbst Gedichte schreibt, nimmt sich bei diesem Projekt zurück, um anderen eine Stimme zu verleihen. Nach sieben Jahren hat sie den Schatz gehoben, alle Briefe wurden geöffnet. Als neues Material gehen sie nun in Eva Wals Arbeit ein. Die Künstlerin präsentiert in einer Installation die Originale, zu denen auch ein Buch erscheint. Faszinierend ist die Vielstimmigkeit in bisher 150 Exemplaren, die fragmentarisch  das Leben ihrer Urheber aufleuchten lassen. Wie in Janáčeks  Musik vereinen sich Kunst und Leben.   

Susanne Grube, Kunsthistorikerin
Leiterin des Künstlerforums Bonn


Radio Bonn/Rhein-Sieg am 15. Oktober 2013

Radio Bonn/Rhein-Sieg am 15. Oktober 2013


























2012










































2011


















2010


Kunstpreis zum 10jährigen Jubiläum der Galerie Perron 1 (Gleis 1), MIKC, Delden, NL Jubiläumsausstellung BAGAGE: Das Reise- und Performance-Projekt „Liebesbriefe aus dem Kofferwird mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.





2005


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen